Verschiedene Markierungsoptionen

Die Voortman V304 kann mit verschiedenen Markierungstechnologien ausgestattet werden. Und zwar auf der Grundlage folgender Anforderungen:

  • ulässige Wärmeverformung
  • Erforderliche Markierungsgeschwindigkeit
  • Erforderliche Anzahl von Zeichen und Datengröße
  • Markierungstiefe basierend auf den nachfolgenden Prozessen
  • Technologie oder Markierungskosten

Inkjet-Markierung

Die Inkjet-Markierung sorgt für eine Kennzeichnung ohne Wärmeverformung. Die Markierungsgeschwindigkeit beträgt bis zu 20 m/min und somit zählt diese Einheit zu einer der schnellsten Markierungsoptionen auf dem Markt. Die Inkjet-Markierung wird meist für umfangreiche Datengrößen und eine große Anzahl von Zeichen verwenden. Die Kosten für die Markierungs-Verbrauchsgüter sind ebenfalls vernachlässigbar. Die Markierung ist jedoch temporär und nach dem Strahlen, Feuerverzinken und Lackieren nicht mehr sichtbar.

Die Voortman V304 kann mit einer Inkjet-Markierungseinheit ausgestattet werden, die alle Arten von Linien, Texten und Layouts auf einer Platte drucken kann. Sie ist dafür ausgelegt, mit höchster Genauigkeit zu arbeiten - auch bei Geschwindigkeiten von 20 m/min.

Die Inkjet-Markierungseinheit ist mit 16 Düsen und einem stufenlos verstellbaren Druckkopf ausgestattet, der sich um 360° drehen lässt. Dies ermöglicht den Druck von Texten in alle Richtungen. Die Texthöhe kann durch die Drehung des Druckkopfes auch ganz einfach zwischen 3 mm und 67 mm reguliert werden. Die Punktgröße kann an der Steuereinheit auf den gewünschten Wert eingestellt werden.

 

Markieren mit Plasma

Zum Markieren mit Plasma wechselt die Plasmaeinheit automatisch zu Argon-Gas, um ein optimales Markierbild zu erzielen. Da Argon ein Gas mit geringem Energiegehalt ist wird es normalerweise für Oberflächenmarkierung und nicht für tiefere Markierungen verwendet. Die Stromstärke kann erhöht oder verringert werden, um die Sichtbarkeit auf dem Material einzustellen. Normale Stromstärken von 15A bis zu 30A werden für das Plasmamarkieren benutzt.Plasmamarkierungen mit einer niedrigen Stromstärke hinterlassen an der Oberfläche eine Verfärbung, welche mit einer guten Lackierung verdeckt werden kann.Wird die Stromstärke erhöht, ist die Markierung auch nach dem Strahlen, Verzinken und Lackieren sichtbar. Die Markiergeschwindigkeit ist abhängig von der Tiefe der Markierung, kann aber bis zu 7,5 m/min erreichen und wird meist dazu verwendet, Markierungen mit einer Tiefe von 0,4 Millimetern zu hinterlassen. Linien markieren mit Plasma ist möglich und hinertlässt eine Linienbreite von 0,5 (0,02”) bis zu 2 mm (0,08”). Die Linienbreite ist unter anderem abhänging von den Verbrauchsmaterialien. Eine höhere Stromstärke und eine breiere Düsenweite erzeugen eine breitere Linie. Das Markieren mit Argon könnte die Lebensdauer der Verbrauchmaterialien um ca. 40% reduzieren. Wenn die Stromstärke für das markieren weiter erhöht wird, wächst auch der Verbrauch der Verschleißtele.

 

Kerben mit Plasma

Kerben mit Plasma verursacht tiefere Markierungen, als das Markieren mit Plasma, da das Kerben mit Druckluft oder Stickstoff durchgeführt wird. Diese Gase haben einen höheren Energiegehalt welches eine tiefere Markierung erzeugt. Neben der Tatsache, dass die Markierung tiefer reicht, ist ein weiterer Vorteil des Gravierens, dass der Verschleiß wesentlich geringer ist, und da kein Argon-Gas verwendet wird, sind weder ein Gaswechsel, noch eine Gasversorgung notwendig.

 

Teilen

Lesen sie den neuen
Voortman Produktkatalog
und Newsletter
Kontakt aufnehmen mit Voortman