Sign up to our Newsletter
Zurück





  • Blech
  • Fräsen
  • Plasma
  • Automatisierung
  • Stahlbau
  • Fertigungsindustrie

Plasmamarkierung im Vergleich zu Markierung durch Fräsen - Blechbearbeitung


Sowohl das Plasmamarkieren als auch das Markieren durch Fräsen sind geeignete Verfahren zur Beschriftung Ihrer Teile. Welche dieser beiden Markierungsmethoden besser geeignet ist, hängt von Faktoren wie Ihrer Anzahl der Markierungen, Ihren Betriebskosten und Ihrer Investitionsrentabilität ab. Lesen Sie mehr darüber in diesem Artikel.

Markierung durch Plasma

Die Markierung durch Plasma erzeugt eine Oberflächenverfärbung und verdampft eine geringe Menge an Material. Die Plasmamarkierung ist mit allen hochauflösenden Plasmaquellen möglich, so dass keine nennenswerten zusätzlichen Investitionen erforderlich sind, um diese Funktionalität auf den Plasmaschneidanlagen von Voortman zu nutzen. Es werden nur einige zusätzliche Gasflaschen mit spezifischen Markierungsgasen benötigt und die Funktionalität kann genutzt werden.

Das Standardgas der Wahl, Argon, hat einen negativeren Einfluss auf die Lebensdauer der Verbrauchsmaterialien als die Standardgase und eine Faustregel ist, dass, wenn jedes Teil markiert werden muss, die Lebensdauer der Verbrauchsmaterialien durch das aggressive Argon um 30-40 % sinkt. Dies hängt von der Gesamtmarkierungsdauer pro Verschachtelung ab, aber auch von der Dauer der kontinuierlichen Markierung ohne Zwischenpausen zum Schneiden einiger Teile. Theoretisch lassen sich somit die Kosten einer solchen Markierung durch Plasma aus der Belastung der Verbrauchsmaterialien berechnen.

Markierung durch Fräsen

Die Markierung mit einer Frässpitze erfordert ebenfalls Verbrauchsmaterialien. Die Frässpitze verschleißt mit jedem Meter, der markiert wird. Der Vorteil der Markierung durch Fräsen besteht darin, dass die bei Voortman Steel Machinery verwendete Hartmetallspitze vier nutzbare Seiten hat. So kann die Spitze viermal gedreht werden, bevor Sie eine neue benötigen.

Aus Kundendaten geht hervor, dass die Markierungsbetriebskosten mit einer Hartmetallspitze nur 50 % der für die Plasmamarkierung erforderlichen Betriebskosten ausmachen, während die Geschwindigkeiten nicht stark variieren. Die Markierung durch Fräsen ist per Definition eine kostengünstigere Markierungsmethode, erfordert aber zusätzliche Investitionen. Ob dies für Ihre Produktion interessant ist, hängt davon ab, ob Sie bereits die richtige Investitionsrentabilität für eine Bohreinheit auf Ihrer Plasmamaschine schaffen und begründen können. Bei Verfügbarkeit der Bohreinheit sind die Investitionskosten gering und die Investitionsrentabilität für die Markierung durch Fräsen ist erstaunlich. Wird für die Beschriftung mit dem Fräswerkzeug eine separate Einheit benötigt, sinken die ROI-Sätze und die Beschriftung mit Plasma wird zum Verfahren der Wahl, natürlich nur unter Kostengesichtspunkten.

Möchten Sie mehr erfahren?

Kontaktieren Sie uns, um zu besprechen, welches der beiden Verfahren für Ihre Produktion am besten geeignet ist.

Kontaktieren sie uns

Zugehörige Maschinen

Voortman V310 Bleche bohren, fräsen und schneiden (bewegliches portal)

Lesen Sie mehr
Voortman V325 Bohren, schneiden und fräsen von schweren blechen (durchlauf)

Lesen Sie mehr
Voortman V320 Blech bohren und schneiden (durchlauf)

Lesen Sie mehr
Voortman V304 Plasmaschneiden (bewegliches portal)

Lesen Sie mehr
Voortman V302 Blechschneiden (bewegliches portal)

Lesen Sie mehr

Verwandter Inhalt

  • Blech
  • Plasma
  • Schneiden
  • Bohren
  • Fertigungsindustrie
  • Stahlbau
  • Automatisierung

Output-maximierung: Löcher bohren vs. Löcher schneiden - ein zeitvergleich

Artikel lesen
  • Blech
  • Bohren
  • Fräsen
  • Fertigungsindustrie
  • Stahlbau
  • Automatisierung

Fräsen im Vergleich zum Bohren von Löchern in Blechen

Artikel lesen
  • Automatisierung
  • Plasma
  • Schneiden
  • Bohren
  • Fräsen
  • Blech
  • Fertigungsindustrie
  • Stahlbau

Erstellung fertiger teile mit multi-blechbearbeitungslösungen

Artikel lesen